Celestina

Celestina Steinhaustheater Bautzen Foto-von-Claudia-Helmert f99ebSteinhaustheater Bautzen
„Celestina“ von Alfonso Sastre

Regie: Michael Linke

Freitag 10.10, 20.00 SteinhausEXIL Saal

„La Celestina“, das erste bedeutende Drama der spanischen Literatur, wurde 1499 von Fernando de Rojas unter dem Titel „Comedia de Calisto y Melibea“ veröffentlicht und wegen Obszönität von der Kirche verfolgt. Alfonso Sastre (* 1926) hat nach diesem klassischen Stoff eine eigene Version geschrieben. Das Stück spielt einige Jahrzehnte später,
oder - wenn man will - in der Gegenwart…
Der Mönch Calisto wird als Ketzer verfolgt und die ehemalige Prostituierte Melibea ist Äbtissin in einem „Kloster reumütiger Sünderinnen“. Ausgerechnet dort wird Calisto vor der Inquisition versteckt, ausgerechnet in Melibea entdeckt er erstmals die Liebe. Aber Melibea hat mit dem Leben grundsätzlich abgeschlossen, während Calisto  „noch nicht geboren ist“. So begegnen sie sich als „Karikaturen von schönen Helden“, durch Celestina, Zauberin der Liebe, Kupplerin und Hexe, zusammengeführt.

Das vom Steinhaus e. V. unterstützte und im Herbst 1993 gegründete Amateurtheater wagt sich regelmäßig an Themen und Texte, die außergewöhnlich, neu, komödiantisch und provokant sind. Im Zentrum stehen lustvolle Darstellungen von Theatergeschichten. Sinnlich, intelligent (nicht intellektuell!) und Raum lassend für die eigene Phantasie. Keine Events, keine oberflächliche Bespassung. Leiter und Begründer der Gruppe ist der Schauspieler, Regisseur und Schauspieldozent Michael Linke.Im Jahr 2010 gewann das Steinhaustheater den Deutschen Amateurtheaterpreis „amarena“ in der Sparte Schauspiel mit der Groteske „Der Selbstmörder“ von Nikolai Erdman.
Das Steinhaustheater Bautzen ist Mitglied im LATS.
www.steinhaustheater.de